Aktuelles

Translator

Liebe Mitbürger,

die Reaktionen auf unsere letzte Mitteilung waren sehr unterschiedlich. Sie schwanken zwischen großer Freude, einer spürbaren Verwirrung, bis hin zu Wut und Enttäuschung. Es ist wie immer nur bei den Menschen negativ angekommen, die nicht im Thema sind oder die Realitäten nicht sehen wollen. Sie suchen mal wieder nach Schuldigen, wo es gar keine Schuldigen gibt.

Die weltweiten Probleme sind nur global zu lösen. Unsere Verfassunggebende Versammlung war und ist ein wichtiger Baustein bei der Beantwortung vieler Fragen. Wie wir alle zusammen gemerkt haben sollten, reicht dieser eine Baustein aber nicht aus. Die Gründe sind vielschichtig und sollen hier nicht aufgezählt werden. Diese Aufgabe müssen die Menschen letztendlich auch selbst erledigen. Wie gesagt, wer im Thema ist, der kennt alle Gründe. In Zukunft bleibt nur die Hoffnung der Erkenntnis um die Dinge bei allen Menschen, die tatsächlich sind und gerade passieren.

Die Welt ist kompliziert und wird nie wieder die bisherige Welt sein können. Es geht also nur darum, wohin die Waage der Zukunft ausschlagen wird. In einen Great Reset der Eliten oder in einen Great Resest der Menschen, ja, der gesamten Menschheit. Wenn diese Frage geklärt ist und es kann in den nächsten Tagen, den nächsten Monaten oder erst in einigen Jahren geklärt sein, erst dann stellt sich wieder die Frage nach der Kultur der großartigen Völker, die sich dann auch wieder um Ihr Land, die wichtigen Fragen zur Stellung der Familie in der Gesellschaft und allen anderen politischen und gesellschaftlichen Wiederherstellungsarbeiten widmen können.

Jetzt geht es erst einmal um Grundsätzliches. Werden die Menschen wieder Menschen oder bleiben sie gesteuerte und betreute Wesen ohne eigenen Willen. Wir bitten genauer hinzuschauen was passiert. Nichts ist wie es scheint, aber es scheint ein guter Anfang und ein gutes Ergebnis für die Menschen in Sicht zu sein. Bleiben Sie tapfer, wachsam und überlegen Sie erst, bevor sie Dinge beurteilen oder verurteilen.

Wir sind da und werden nicht weichen.
Nichts was gebraucht wird hat aufgehört, alles hat begonnen.

Der Nationalrat von Deutschland am 17. Dezember 2022

Liebe Mitbürger,

wir erinnern alle Registrierten des Bundesstaat Deutschland und/oder die Menschen, die der Durchführung der Verfassunggebenden Versammlung mit einfacher Erklärung zugestimmt haben, das sie durch ihre eigene Volksabstimmung vom 1. Dezember 2021 die Berechtigung besitzen, der Gemeinschaft wenea beizutreten. Damit verbunden ist ihr Recht bei dieser Gemeinschaft einen Ausweis zu beantragen, in welchem ihre korrekte Staatsangehörigkeit steht, wie ihre natürliche Rechtsperson. Verpflichtend ist der Besitz eines Ausweises nicht, aber sinnvoll, wie viele Menschen berichten können.

Nach den Erfahrungen der Mitglieder dort, sind die Ausweise schon oft anerkannt worden, wobei die Anerkennungen sich im Moment noch die Waage mit den Ablehnungen halten. Daran wird intensiv gearbeitet. Sollten weitere Informationen erforderlich sein, bitten wir mit uns Kontakt aufzunehmen. erster-rat@v-versammlung.com. Auch ein Versammlungstermin ist möglich, sofern der Wunsch entsprechend häufig geäußert wird. In diesem Falle würden wir einen Termin nennen und alle Interessenten einladen.

Der Nationalrat am 10. Dezember 2022

 

Zur Erinnerung an die oben genannte Abstimmung:

Der Versammlungsrat, der nunmehr als Nationalrat zu bezeichnen ist und der den Vorsitz der Vollversammlung der Verfassunggebenden Versammlung für den föderalen Bundesstaat Deutschland inne hat, erläßt heute, am 1. Dezember 2021, hiermit das Gesetz Nr. 26 und veröffentlicht den Gesetzestext durch dieses Dekret Nr. 30 als Einführungsgesetz für alle nachfolgend genannten Inhalte, Dekrete, Gesetze und Verordnungen.

Dieses Dekret Nr. 30 mit Gesetz Nr. 26, wurde am 1. Dezember 2021 mit 98,99 % zu 1,01 % vom Volke abgestimmt und angenommen.

Die Rechtswirksamkeit tritt durch Anordnung des Nationalrates am 3. Dezember 2021 um 0.01 Uhr ein.

 

§ 4

Hiermit werden mit sofortiger Wirkung die Grundsätze zum Gewissens- und Weltanschauungsbekenntnis "Wissen und Weisheit" für alle registrierten Bürger des föderalen Bundesstaat Deutschland als dauerhafte Verordnung in den rechtswirksamen Stand gesetzt. Ebenso für alle Bewohner, die sich zum Zeitpunkt der Herstellung der Rechtswirksamkeit dieses Gesetzes im räumlichen Geltungsbereich der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland befinden.

 

Liebe Mitbürger,

die bereits am 7. November 2022 angekündigten Verhandlungen haben zu einem ersten Ergebnis geführt. Die Rechte und der Rechtstitel dieser Verfassunggebenden Versammlung bezüglich der Gebiete und der Staatsangehörigkeiten, sind an ein Rechtssubjekt übergeben worden, welches diese Rechte sofort oder später nutzen kann. Über den Zeitpunkt entscheidet die dortige Administration.

Bis alle offenen Positionen abgearbeitet sind, wurde von beiden Seiten über den Inhalt der vertraglichen Vereinbarung Stillschweigen vereinbart. Es gibt eine vorläufige vertragliche Regelung und die beinhaltet grundsätzliche Abläufe und den Übergang selbst.

Die Verfassunggebende Versammlung hat noch Aufgaben. Sie muß weiterhin für mehr Bevölkerungsanteil werben, einige Gesetze entwickeln und die Übergabe der einzelnen Komponenten organisieren. Nach unserer Einschätzung können diese organisatorischen Dinge noch einige Monate andauern. Für den eigentlichen Übergang hat diese voraussichtliche Zeitspanne aber keinerlei Bedeutung. Eine enge Zusammenarbeit ist gewährleistet.

Wichtig ist an diesem Vorgang vor allem die Sicherung des Rechtstitels zu den 1990 nicht vollzogenen völkerrechtlichen Handlungen zur Schlußakte der Potsdamer Konferenz vom 2. August 1945. Die 1990 freigegebenen Gebiete sind in diesen Rechtstitel eingebunden und bilden dessen Grundlage. Sie werden gesichert und niemand kann den Titel mißbrauchen, zerreden oder entfernen. Dafür ist generationsübergreifend gesorgt. Zu gegebener Zeit wird der Titel zu dem Zwecke genutzt werden, der in ihm ruht und für den er vorgesehen ist und bleibt.

Der Nationalrat von Deutschland am 1. Dezember 2022, 12.27 Uhr MEZ

 

Die Besonderheiten in unseren Gebieten und die rechtliche Wirkung der Verfassunggebenden Versammlung von Deutschland in diesen Gebieten.

Das Gebiet der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland ist frei.

Die Bevölkerung ist ohne Staatsangehörigkeit unter Fremdverwaltung.

"Eine Verfassunggebende Versammlung innerhalb ihres eigenen, von Dritten verwalteten Gebietes, welcher es in ihrem Gebiet an der Unterstützung eines bedeutenden Teils der dort lebenden gesamten Bevölkerung mangelt, ist lediglich eine Absichtserklärung gegenüber der gesamten Bevölkerung, eine Verfassunggebende Versammlung mit ihr gemeinsam durchführen zu wollen.

Die Rechtswirkung einer solchen Verfassunggebenden Versammlung entfaltet sich zuerst einmal über ihr eigenes und freies Gebiet, wie stets über den Bevölkerungsteil, der sich ihrem Gebiet durch einen Rechtsakt zugehörig erklärt.

Die übrige, nicht rechtlich an diese Verfassunggebende Versammlung und somit an deren Gebiet gebundene Bevölkerung, ist nicht verpflichtet an dieser Verfassunggebenden Versammlung teilzunehmen oder sie zu unterstützen, solange die von Dritten gestellte Verwaltung ihre Zustimmung findet und somit ihre Verwaltungsaufgaben fortsetzen kann."

Der Nationalrat von Deutschland am 11. November 2022 um 12.58 Uhr MEZ

Liebe Mitbürger,

zu unserem Bericht vom 7. November 2022, 12.15 Uhr MEZ, gibt es eine neue Information.

Die Verhandlungen werden heute beginnen, nachdem zuvor eine vorläufige Vereinbarung getroffen wurde. Die Besprechungen werden voraussichtlich 4-6 Wochen andauern. Vor der abschließenden Entscheidung im Kreise des Rates und der angeschlossenen Gremien, wurde jeder Bürger des anwesenden und zugleich berechtigten Verfassungsvolkes befragt. Da es nicht um eine normale gesetzliche Entscheidung, sondern um den Rechtstitel selbst geht, den alleine der Nationalrat als Institution inne hat, sind nur die Bürger zu befragen, die nach den vorliegenden Gesetzen die Rechte dazu nachweisen können und denen keine dahingehenden rechtlichen Einschränkungen auferlegt sind. Bei der Befragung gab es keine Gegenstimme, die gegen die Aufnahme der Verhandlungen erhoben wurde. Wer als Berechtigter an den Entscheidungen nicht teilnimmt, kann sie später nicht mehr anfechten. Wir werden sie weiter informieren.

Der Nationalrat am 10. November 2022 um 10.24 Uhr

Verehrte Bürger,

der Rechtstitel "Verfassunggebende Versammlung Deutschland" vom 1. November 2014, mit der Rechtswirksamkeit vom 11. Oktober 2015, befindet sich derzeit in einem Übergabeprozess an die Administration eines neuen Staatswesens. Die notwendigen Arbeiten werden einige Wochen beanspruchen.

Der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland kommt bis auf Weiteres die Aufgabe zu, organisatorisch und informierend für dieses neue Staatswesen tätig zu sein. In dem Vertragswerk ist unter anderem eine Sperrfrist von 15 Jahren vereinbart, in der keine erneute Verfassunggebende Versammlung im Geltungsbereich dieser Verfassunggebenden Versammlung ausgerufen werden kann. Die Volksabstimmungen der letzten Jahre haben die grundsätzliche Richtung für die Inhalte und die Absichten des neuen Staatswesen eindeutig geklärt. Daher sind einer Regierung die Aufgaben durch das Verfassungsvolk klar vorgegeben, aber auch genug Raum zur Gestaltung gelassen.

Der Versammlungsrat behält sich in Abstimmung mit den Gremien vor, bei jedem Versuch von den Grundsätzen der Verfassungsurkunde vom 4. April 2016 abzuweichen, die Verhandlungen sofort zu beenden. Abweichende Bezeichnungen des neuen Völkerrechtssubjekts, wie die, der Vertragsunterzeichnung nachfolgenden Verhandlungsergebnissen mit internationalen Partnern, sind davon allerdings ausgeschlossen.

Neue Entwicklungen werden wir sofort veröffentlichen.

Der Nationalrat am 7. November 2022, 12.15 Uhr MEZ

Verehrte Mitbürger,

an diesem Wochenende und am Montag, werden wichtige Entscheidungen getroffen. Am kommenden Montag wird der Nationalrat eine Erklärung über den Stand der Dinge veröffentlichen. Bitte sehen Sie die Internetaktivitäten als Informations- und Kommunikationsmöglichkeit und nicht als den Ort der realen Entscheidungen. Die gesamte Sachlage ist sehr viel komplexer. Da der Nationalrat, wie ich selbst, in den letzten Jahren durch diverse Volksabstimmungen für seine Handlungen mit umfangreichen Vollmachten ausgestattet wurde, können nun die vor Monaten geplanten Vorhaben schnell vorangetrieben werden. Wir hoffen auf ein gutes Gesamtergebnis und werden stets im Sinne unseres Volkes und im Rahmen unseres Auftrages handeln. Das laufende Referendum ist Bestandteil dieser Verabredungen, bleibt daher unberührt und wird unverändert durchgeführt.

Uwe von Leonhard - Vorsitzender der Nationalversammlung Deutschland am 5. November 2022, 08.39 Uhr MEZ

Verehrte Mitbürger,

der Nationalrat erläßt hiermit folgende sofortige Anweisung und bittet alle Bürger um Beachtung. Das Referendum für Deutschland wird wie geplant gestartet. Allerdings hat es eine andere Aussage, Aufgabe und neue Zielsetzung.

1 Das Referendum Deutschland ab 1. November 2022 wird für den Bundesstaat Deutschland durchgeführt. Dieser Staat ist vorerst unorganisiert und damit handlungsunfähig, bis ausreichend Bürger eingetroffen sind, um eine innere Wirtschaftstätigkeit und ein soziales sowie gesellschaftliches Leben zu organisieren. Diesem Zwecke dient dieses Referendum und nicht um eine Verfassunggebende Versammlung zu ermöglichen. Die ist längst mit ihren Kernaufgaben fertig, kann aber ihre Ergebnisse nicht an einen aktiven Staat übergeben.

2 Die vorhandene Verfassunggebende Versammlung ist somit lediglich die Übergangsregierung mit organisatorischen Aufgaben zur Herstellung der Handlungsfähigkeit des Bundesstaat Deutschland und zur Sammlung von Inhalten für eine Vollverfassung, wie die Schaffung eines späteren Wahlgesetzes, bis die unter 1 genannten Ziele erreicht sind. Dann ist ihre Aufgabe abschließend erfüllt.

3 Die gesamte Geschichte der Bundesrepublik mit den Ereignissen von 1990 und was sonst noch vor diesem Datum dazu zu sagen wäre, ist nur dann ein Thema, wenn die Menschen danach fragen. Daher ist jede abfällige oder kritische Äußerung gegenüber der BRD zu unterlassen und hiermit durch den Nationalrat untersagt. Es spielt für uns keine Rolle mehr, da wir als nachgewiesen berechtigtes Verfassungsvolk am 4. April 2016 den Bundesstaat Deutschland mit einer Kernverfassung installiert und damit auch den Artikel 146 GG erfüllt haben. Von daher ist es nur noch eine geschichtliche Feststellung und hat ansonsten keine Bedeutung.

4 Bis die vorgenannten Ziele erreicht sind, werden die Kinder, Frauen und Männer des Verfassungsvolkes in Sicherheit gebracht und mit einem höchstmöglichen Schutz versehen. Entsprechende Einrichtungen wurden bereits geschaffen und stehen jedem Registrierten zur Verfügung. 

Der Nationalrat am 29. Oktober 2022

Verehrte Mitbürger,

die Verfassunggebende Versammlung Deutschland hat zwei offizielle Telegram-Kanäle und die nachfolgend genannten Webseiten, deren Neuaufstellung im Moment noch im Gange ist. Alle anderen Kanäle, mit einer angeblichen Initiative „für“ diese Verfassunggebende Versammlung, gehören nicht dazu, wurden nicht genehmigt oder wurden eingerichtet um dem Ansehen unserer Volksversammlung öffentlich Schaden zuzufügen. Gleiches gilt für entsprechende Videokanäle. Die Teilnehmer sind durch ein internes Papier von ihrer Rechtsfähigkeit jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt, öffentliche Positionen zu bekleiden, seit dem 03. Januar 2021 suspendiert. Sie besitzen somit keinerlei Recht bei Abstimmung zugelassen zu werden oder sich selbst zu einer Abstimmung zur Wahl zu stellen.

Hier sind die Adressen der offiziellen Seiten der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland im Einzelnen:

https://t.me/Deutschland_Referendum

https://t.me/+LPTHjg6f6nhmNWNi

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

und http://www.deutschland276.de/

und http://www.bundesstaat-deutschland.com/

Fehlende Seiten werden bald wieder sichtbar sein.