Constituent World Assembly

Verfassunggebende Weltversammlung

 

Die Erde gehört nicht Staaten oder anderen Institutionen. Sie gehört jedem einzelnen Menschen und der Menschheit gemeinsam. Den Menschen wurde ihr Wissen gestohlen und mit Glaube ersetzt. So konnte die heutige Welt der Eliten entstehen. Erwerbt Wissen, übernehmt Verantwortung und ihre Macht ist beendet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Translator

 

Menschen dieser Erde

Die Teilnehmer und Räte der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland, haben die Not und die wirklichen Probleme der Menschheit schon lange erkannt. Wir wissen von Menschen in anderen Nationen, das auch in ihren Gebieten die Hintergründe und wirklichen Zusammenhänge erkannt wurden. Sie sind genau wie wir eine Minderheit, gefangen zwischen und durch die völlig hypnotisierte Masse, welche dem System bedingungslos und ohne Nachfrage folgt. Die Mehrheit der Menschheit dieser Erde lebt in einem juristischen Rechtssystem und damit in einer künstlich geschaffenen Matrix der wenigen Eliten. Die vorgespielten und angeblichen Rechte der Menschen, sind aber nur ein Teil einer noch viel größeren Inszenierung die wir "Welt" nennen. Die Realität ist der Diebstahl aller Rechte der Menschen durch die Betreiber dieser künstlichen und juristischen Matrix, welche die Rechte der einzelnen Menschen zu ihren eigenen Rechten erklärt haben. Daher besetzt und beansprucht die Verfassunggebende Versammlung Deutschland diese "überpositiven" und jedem juristischen Recht übergeordneten Rechtsverhältnisse, um sie für alle derzeit lebenden Menschen, wie die nachfolgenden Generationen, bereit zu halten. Wir fordern die gesamte Menschheit auf, ihre hohen Rechte zu beanspruchen und sie in ihrem jeweiligen Land einzusetzen. Zu diesem Zwecke ist das nachfolgende Dekret Nr. 29 beschlossen worden.

Wir sind die Menschen der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland. Ein Teil der gesamten Menschheit und im Moment die Hüter aller Rechte auf Leben und Gedeihen jedes einzelnen Menschen in seiner Nation. Wir versetzen die Menschheit in die höchsten aller Rechte, in die überpositiven Rechte, die durch die Entstehung im Mutterleib bereits Eure Rechte sind. Niemand kann Euch diese Rechte geben und niemand kann Sie Euch nehmen. Wir sind hier und erwarten Euch.  

   
   

Dekret Nr. 29

 

Die Vollversammlung der Verfassunggebenden Versammlung für den föderalen Bundesstaat Deutschland erläßt heute, am 26. September 2019, hiermit das Gesetz Nr. 25 und veröffentlicht den Gesetzestext durch dieses Dekret Nr. 29.

 

 

Vorwort



Die aktuell Regierenden dieser juristischen Welt arbeiten seit geraumer Zeit an einer Weltverfassung, um die einzelnen Verfassungen und/oder vergleichbaren Ordnungsschriften für ihre Verwaltungsgebiete, welche sie unter Täuschung im internationalen Rechtsverkehr "Verfassungen" für „Staaten" nennen, zu unterwandern und deren Wirkung dauerhaft aufzuheben. Sie bedienen sich dabei des Rechtswesens, welches die Versklavung der Menschen nach dem kanonischen und anderen Rechten mit vergleichbarer Wirkung beinhalten.

Eine "Verfassung" ist nur dann eine "Verfassung", wenn Sie von den Menschen der einzelnen Nation in freier Wahl unmittelbar bestimmt wurde. Alle anderen Niederschriften oder Regelwerke der Parlamente sind unzulässige Verordnungen und verstoßen gegen die höchsten überpositiven Rechte, welche nur der jeweilige Inhaber dieser Rechte, der einzelne Mensch, verwenden kann und darf. Keine bestehende Verfassung dieser Welt kann das bislang gewährleisten.

Daher ist die Übernahme der Rechte durch die de jure und de facto alleinigen Rechteinhaber aller Nationen notwendig, bevor die Neue Weltordnung diese Rechte überlagert und deren Anwendung erneut verhindert. Die verfassunggebende und gesetzgebende Versammlung Deutschland sichert die Rechte der eigenen, wie aller bislang völlig unwissenden Menschen der anderen Nationen, um diese Rechte späterhin an die rechtmäßigen Inhaber der Rechte, im Rahmen einer jeweiligen und eigenen Verfassunggebenden Versammlung der einzelnen Nationen, zurückzugeben.

Die noch näher zu bezeichnenden und jedem einzelnem Menschen zu eröffnenden Rechte, welche der Mehrheit dieser Menschheit bislang verschwiegen und somit unbekannt sind, werden in keiner der so genannten bestehenden Verfassungen der Nationen berücksichtigt und somit die Befreiung aus der Versklavung der Menschheit grundsätzlich verhindert oder ausgeschlossen.  

Bis zur Rückgabe der Rechte an die Menschen der einzelnen Nationen gilt für alle Menschen, die beim Erlaß dieses Dekretes innerhalb oder außerhalb ihrer Heimatnationen leben, die unter § 3 nachfolgende Kernverfassung, dessen Inhalt nach den internationalen Gesprächen mit den Menschen, deren wichtigsten und übereinstimmenden Vorstellungen wiedergibt.

 

 

§ 1


Die Verfassunggebende Versammlung Deutschland hat mit Dekret Nr. 28 und Gesetz Nr. 24 am 15. Juli 2019 die Kompetenz der Vollversammlung um die Aufgabe einer legislativen, gesetzgebenden Versammlung erweitert. Hier folgt der Originaltext von Dekret Nr. 28 und somit Gesetz Nr. 24 im Volltext:


Gesetzestext Dekret Nr. 28:

 

§ 1. Die Verfassunggebende Versammlung Deutschland hat in dem Zeitraum zwischen dem 01. November 2014 und dem 15. Juli 2019, insgesamt 27 (siebenundzwanzig) Dekrete und diesen Dekreten nachfolgende Gesetze erlassen.

Des weiteren wurde die Kernverfassung vom 04. April 2016, welcher einige Verfassungszusätze und ein Staatsangehörigkeitsgesetz, mit einer dazugehörenden Verwaltungsgesetzgebung folgen, erlassen.

Alle Verfassungsschriften und Verfassungszusätze, wie auch der Entwurf einer Vollverfassung, wurden veröffentlicht, ebenso wie alle anderen Gesetzestexte. Die vorgenannten Rechtsvorschriften sind für jedermann einsehbar.

§ 2. Die unter § 1 näher bezeichneten Niederschriften haben ihre Geltung, bislang auf die organisatorischen Bestandteile der Verfassunggebenden Versammlung selbst und auf das spätere Staatswesen, entfaltet.

§ 3. Um den Gesetzen die volle Wirksamkeit über die Verfassunggebende Versammlung hinaus zu verleihen, erweitert die Verfassunggebende Versammlung Deutschland deren Rechtswirkung durch die Hinzunahme weiterer, völkerrechtlicher Vorschriften und ist durch dieses Dekret Nr. 28 und somit das Gesetz Nr. 24, über ihren bisherigen Status hinaus, eine



Gesetzgebende Nationalversammlung.

(Rechtsquelle französisch - Assemblée nationale législative)



§ 4. Diese Gesetzgebende Nationalversammlung ist mit sofortiger nicht ein- oder widerspruchsfähiger Wirkung, als alleiniger hoheitlicher Gesetzgeber innerhalb ihres Geltungsbereiches, entsprechend der Kernverfassung vom 04. April 2016, gemäß Artikel 4, § 1. und Artikel 5, § 1.1 bis 1.4 berechtigt, rechtsgültige Verfassungsänderungen, Verfassungszusätze und Gesetze oder andere Rechtsvorschriften zu erlassen.

§ 5. Im Geltungsbereich der Gesetzgebenden Nationalversammlung sind alle anderen Gesetzgebungsverfahren und alle gesetzgebenden Organisationen und/oder Institutionen rechtswidrig und strafbewehrt.

 

Ende des Gesetzestextes von Dekret Nr. 28

 



§ 2



Hiermit wird bestimmt, daß die verfassung- und gesetzgebende Versammlung Deutschland abermals ihre Zuständigkeit für die Dauer ihres Bestehens wie folgt erweitert:


Um den Gesetzen der verfassunggebenden und gesetzgebenden Versammlung Deutschland die volle Wirksamkeit über diesen Völkerrechtsakt hinaus zu verleihen, erweitert die verfassunggebende und gesetzgebende Versammlung Deutschland ihre Rechtswirkung durch die zusätzliche Ausrufung der

 

Verfassunggebenden Weltversammlung,

(Constituent World Assembly)


welche sodann alle Gebiete und alle Nationen der juristischen Welt erfaßt und einbezieht.


 



§ 3

 

Weltverfassung

 

Die geistigen, beseelten, lebenden, nicht verstorbenen oder verschollenen Wesen, ausgestattet mit allen Rechten der Schöpfung seit ihrer Entstehung im Mutterleibe, die sich selbst als Menschheit bezeichnen,

- sind die alleinigen juristischen Rechteträger, wie darüber hinaus die Rechteträger der natürlichen Evolution der Schöpfung an allen Gebieten ihrer jeweiligen Heimat, die seit tausenden Jahren diese, ihre Landflächen, wie die gesamte Erde, besiedeln und bewohnen,

- vereint in der Versammlung der Weltverfassung und als alleinige Rechteträger ihrer Völker, haben selbst die ab jetzt gültige Verfassung der Menschen festgelegt,

- in ihrem Bestreben der Wahrnehmung eigener Verantwortung, die Freiheit, die Menschlichkeit, die Unabhängigkeit und den Frieden offen gegenüber und gemeinsam mit allen Menschen der Erde zu stärken,

- im Willen gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung ihre Vielfalt zu leben, im Bewusstsein der gemeinsamen Errungenschaften und der Verpflichtung gegenüber den vergangenen und aller zukünftigen Generationen,

- mit dem Wissen, daß nur frei ist, wer seine Freiheit bewahrt und die Stärke des Volkes, wie aller Menschen dieser Erde, sich immer am Wohle jedes Einzelnen mißt, welche Zufriedenheit und Liebe jeder erleben und finden wird,

- mit der Erfahrung von Generationen, daß niemals ein juristisches Recht über den geborenen Wesen stehen kann, sie nicht unterwerfen, nicht einschränken, in ihrem Handeln und Denken beeinflussen darf,

- beauftragt mit dem Erhalt der Schöpfung gegen jede andere Art der Religion und des Fanatismus, gleichwohl im Wissen um die Bedeutung einer geistigen Sinnerfüllung für das Zusammenleben denkender und fühlender Wesen,

- im tiefen Bestreben für den Schutz und den Erhalt ihres Lebensraumes, der gesamten Erde zu wirken, deren Recht auf den eigenen Bestand und Leben in jeder Weise und für alle Lebewesen die sie hervorbringt,

haben diese Grundsatzverfassung als ihre gemeinsame Vereinbarung unter und zwischen ihnen selbst wirkend, durch ihren höchsten, menschlichen Eid gegeben, verkündet und in den verbindlichen und über allen anderen Rechten sowie Rechtssystemen stehenden, wirksamen Stand versetzt.



Vereinbarungen



Die Rechtsform ist nach den Regeln der derzeit vorhandenen juristischen Welt als Konföderation, eine so genannte Konföderation einzelner Nationen, bestimmt worden.

Die jeweiligen Völker und Stämme, sowie ihre Staatsgebilde, welche sie nach ihren eigenen Regeln gestalten, bleiben souveräne Staaten, somit Gliedstaaten innerhalb der verfassunggebenden und gesetzgebenden Weltversammlung, welche in der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland gemeinsam die Zukunft planen.

Die Menschen der souveränen Einzelstaaten bestätigen die Grundsätze der gemeinsamen Verfassung und verpflichten sich zudem, keine Vereinbarungen in den eigenen Gebieten zu erlassen, welche dazu geeignet sind, dieser Grundsatzverfassung zu widersprechen, Bestandteile aufzuheben, zu umgehen, oder in ihrer Wirkung zu verändern.

Sie geben der Konföderation und den Vertretern diese Konföderation Vollmachten, welche sie untereinander vereinbaren und die dem Wohl aller Menschen dienen.

Die Konföderation ist der Beauftragte der Menschen der einzelnen Völker und Staaten, ihre Vereinbarungen und Beschlüsse zum Wohle aller Menschen zu bewahren und auf deren Einhaltung zu achten.



Hiermit wird für alle Zeit festgestellt:



- Diese Regelung gilt für eine Konföderation, welche kein eigenes Volk, kein eigenes Gebiet und kein eigenes Recht auf Gewaltausübung besitzt.

- Die rechtliche Gewalt verbleibt ohne jede Einschränkung bei den Völkern der einzelnen Nationen und Gebiete der Konföderation.

- Die juristische Maske der Person, der bürgerliche Tod, in welcher Form auch immer, findet in dieser Konföderation nicht statt.

- Die Vereinigung besteht aus souveränen Völkern, Staaten und aus freien Menschen, die sich dazu bekennen.

- Die Anwendung des kanonischen Rechtes oder in seiner Wirkung gleichermaßen versklavenden Rechtes, ist in allen Gebieten und gegenüber jedem einzelnen Menschen verboten.

- Änderungen der Verfassung und dieser Vereinbarung sind nur insoweit möglich, als sie allen Menschen dienen.



Geltungsbereich



Der Geltungsbereich der Verfassung und dieser Vereinbarungen ist

- in jedem souveränen Staat, welcher dieser Konföderation angehört und die Verfassung über sein Gebiet als verbindlich gültig erklärt und rechtswirksam gestellt hat

- und/oder über jede Nation und jeden Menschen dieser Nationen, welche dieser Verfassung nicht widersprechen,

- wie für jeden einzelnen Menschen, welcher sich dem Schutz der Regelung und somit der Verfassung und den Vereinbarungen durch seine Erklärung anschließt.



Erklärung



Die Menschen des Bundesstaat Deutschland, erklären hiermit im Auftrage jedes einzelnen, souveränen und freien Menschen, der dem Bundesstaat Deutschland und/oder der vorgenannten Konföderation angehört, die Vereinbarungen und die Verfassung anzuerkennen, die Werte und die gemeinsame Aufgabe zu unterstützen, zu erhalten und zu verteidigen. Die Verfassung und die Vereinbarungen, welche zu dieser Verfassung selbst und zu den Vereinbarungen zur Verfassung gehören, sind hiermit für diese juristische Welt rechtswirksam gestellt.




 

Dieses Dekret Nr. 29 und somit das Gesetz Nr. 25, wird heute am 26. September 2019, 22.10 Uhr europäischer Sommerzeit, durch die Vollversammlung der verfassunggebenden und gesetzgebenden Versammlung vom 01. November 2014, für den föderalen Bundesstaat Deutschland, mit der Rechtswirksamstellung vom 11. Oktober 2015, sowie mit und durch ihren Rechtsstand des Reichsverwesers mit der Rechtsstellung vom 28. Oktober 1918, wie ebenso mit der Rechtswirksamstellung des Staatswesens, wie der Kernverfassung vom 04. April 2016, rechtswirksam erlassen.


Hier geht es zur Weltversammlung : www.world-assembly.com