Judikative


Innerhalb der Justiz des föderalen Bundesstaat Deutschland sind folgende Positionen zu besetzen:



Richter
Staatsanwälte
Anwälte

 

Menschen mit Vorbildung im Rechtewesen sind hiermit aufgefordert, entsprechende Bewerbungen für diese Positionen  einzureichen.  Gerne  auch  mit  weitergehenden  Kenntnissen  im  Staats­  und  Völkerrecht.  Die Beauftragten des Volkes für die Judikative, werden durch einen staatlich bestallten Beamten ebenfalls in den Rang des Beamten verpflichtet.

 

Bewerbungen bitten wir an folgende Adresse zu senden:

E­-Mail: BSDeutschland@t­-online.de

 

WICHTIG ZU WISSEN !!!


.
Als  Mensch  ist  man  der  Begünstigte  der  Treuhand,  die  BRD  der  Verwalter  und  somit  Haftende.  Nur  die juristische Person, der geschaffene Strohmann ist zahlungspflichtig, nicht der Mann oder das Weib. Wenn man jetzt allerdings auf seinen Namen, die juristische Person, reagiert und sich darin mündlich oder durch Unterschrift zu erkennen gibt, sind die Rollen getauscht worden. Die BRD wird der Begünstigte und man selbst übernimmt die Haftung als Verwalter der juristischen Person.

 

Zu  Beginn  eines  Gerichtsverfahrens  werden  die  Rollen  neu  verteilt,  weil  jedes  Verfahren  gegen  eine Treuhand  eine  eigene  Treuhand  darstellt.  Am  Anfang  der  Verhandlung  ist  der  Richter  der  Treuhänder  und somit Haftender. Der Staatsanwalt ist der Vollzieher und wir der Begünstigte.

 

Alle Gerichtsverfahren sind in Wirklichkeit Treuhandverfahren.

 

So bald man sich neben seinen Anwalt setzt, hat man das private Schiedsgericht anerkannt. Daher sollte man entweder frei im Raum stehen oder in der Zuschauerreihe sitzen.

 

Wenn  der  Richter  fragt,  ob  der  Name  anwesend  ist,  sollte  man  sagen:  Nein,  in  der  Treuhandsache MUSTERMANN, MAX mit Geschäftszeichen xyz ist als Begünstigter dieser Treuhand hier anwesend: Max, natürliche Person gemäß § 1 BGB für Max von Musterdorf, Mann aus der Familie Mustermann.


 

Aus Gründen der Rechtssicherheit fragt man den Richter und den Staatsanwalt  dann  sofort,  wer  von  den  beiden  die  übrigen  zwei  Rollen  übernehmen  will,  denn  die  des Begünstigten ist nun vergeben.

 

Dann gibt man zu Protokoll, daß man ausschließlich Begünstigter ist, der Richter Treuhänder, also Haftender und der Staatsanwalt Vollstrecker. Der Richter wird dann ganz schnell das Verfahren einstellen.

 

Man  sollte  sämtliche  postalisch  zugeschickten  Vollstreckungsankündigungen  als  natürliche  Person beantworten  und  sich  als  Begünstigter  zu  erkennen  geben.  Wir  fordern  die  Eröffnung  eines Insolvenzverfahrens  gegen  die „Treuhand  NAME“  sowie  dessen  Abwicklung,  wonach  die  Treuhand aufgelöst und sämtliches Treuhandvermögen an uns, als Begünstigter ,ausbezahlt werden soll.

 

Bemerkenswert  ist  die  Bezeichnung  Privatinsolvenz.  Denn  es  kann  nur  die  juristische  Person  =  Firma  als Rechtsform in die Insolvenz gehen.