Willkommen zur völkerrechtlich relevanten Vollversammlung für den föderalen Bundesstaat Deutschland

 

im Rechtsstand der Verfassunggebenden Versammlung vom 01. November 2014, für sämtliche Gebiete in den völkerrechtlich anerkannten Grenzen der Außenministerkonferenz in Moskau von 1943, dem Londoner Protokoll von 1944, wie der Potsdamer Konferenz von 1945, im damit übereinstimmenden Gebietsstand vom 18. Juli 1990, 0.01 Uhr, sowie hilfweise und vorsorglich für alle Gebiete in den Grenzen der völkerrechtlichen Bundesstaaten vom 31. Juli 1913.

 

 

Zur Vollversammlung - nachfolgendes Bild/VV-Logo anklicken

 

Bild anklicken

 

Die Vollversammlung der Verfassunggebenden Versammlung vom 01. November 2014, beginnt am 17.09.2017 mit einem ersten "Eröffnungstreffen" im "Mumble" - Versammlungsraum. Hier folgenden zuerst einmal die Daten:

 

 

1) Sonntag, 17.09.2017, ab 15.00 Uhr, Eröffnung der Vollversammlung (öffentliche Sitzung mit LIVE-Übertragung)

2) Sonntag, 24.09.2017, von 15.00 bis 18.00 Uhr 1. Sitzung der Vollversammlung

3) nachfolgend - jeden Sonntag, immer von 15.00 bis 18.00 Uhr - Sitzungen der Vollversammlung

 

1. Thema : Staatsangehörigkeit = Ergebnis liegt vor

2. Thema : Staatsaufbau, Strukturen und Art des Staatswesens = in Bearbeitung

3. Thema : Wahlgesetz zum Staatsaufbau

 

Ablauf:

 

Der Versammlungsraum hat eine Aufnahmekapazität von bis zu 5.000 Teilnehmern.

Die Sitzungen werden vom Versammlungsleiter, dem 1. Vorsitzenden, oder einem Stellvertreter/in, der Versammlung geleitet.

Alle Themen werden besprochen, die einzelnen Meinungen erfaßt, schriftliche Äußerungen erfolgen über

 

 

vv2016@t-online.de

 

 

da diese Regelung organisatorisch für die Auswertung der Angaben und Anmerkungen vorteilhaft ist. Mitteilungen, welche auf andern E-Mail-Adressen eintreffen, werden während der Vollversammlung nicht berücksichtigt.

Die Sitzungsergebnisse hat der 1. Rat, zusammen mit dem 2. Rat, in einer Frist von einer Woche schriftlich vorzulegen. Die Vorlage erfolgt über diese Webseite und dient der Transparenz und permanenten Mitarbeit aller Bürger. Änderungen sind sofort sichtbar und werden farblich gekennzeichnet. Der Ablauf wird am 17.09.2017 ausführlich besprochen.

Über die Sitzungen ist eine Tonaufnahme zu erstellen, die bei der laufenden Sitzung anzufertigen ist.

Menschen, welche direkt im Versammlungsraum "Mumble" teilnehmen möchten, werden gebeten den Zugang innerhalb der Woche - bis einschließlich SAMSTAG´s zu bewerkstelligen. Am SONNTAG werden keine "Registrierungen" mehr vorgenommen. Diese Regelung soll jedwede Verzögerung des Sitzungsbeginns verhindern.

 

Teilnahme:

 

Zur Teilnahme an der Eröffnungssitzung am 17.09.2017, ist jeder Mensch berechtigt. Wer bei den Folgesitzungen weiterhin mit seiner Teilnahme berechtigt sein soll, wird bei der Eröffnungssitzung diskutiert. Der Rat möchte dem Willen der Mehrheit in diesem Punkt nicht vorgreifen. 

Bei den Abstimmung über die erarbeiteten Verfassungsinhalte, sind nur Bürger berechtigt, welche Ihre Abstammung zu einem der 26 Bundesstaaten nachgewiesen haben.

 

Die Verfassunggebende Versammlung

 

Die Versammlung wird durch die nachgewiesenen Nachfahren der Staatsangehörigen der 26 Bundesstaaten im Gebiets- und Rechtsstand vom 31. Juli 1914 getragen. Die Versammlung beansprucht im Namen und Auftrage dieser Staatsangehörigen alle Gebietsteile, wie sämtliche Rechte, welche mit diesen Staatsangehörigkeiten verbunden sind. Durch die Versammlung wird zuerst ein gemeinsamer Bundesstaat Deutschland entstehen, welcher die Option der Wiederherstellung der einzelnen 26 Bundesstaaten ausdrücklich in sich trägt und so lange offen hält, bis die Bürger und Bürgerinnen des neuen Bundesstaates im Rahmen einer Volksabstimmung über die Wiederherstellung selbst entschieden haben. Die jeweilige Entscheidung aus der Volksabstimmung ist in einem Zeitraum von 10 Jahren umzusetzen. Die Bürger und Bürgerinnen sind vor der Volksabstimmung über alle juristischen und sonstigen Entscheidungskriterien umfassend zu informieren.

 

Der 1. Rat der Verfassunggebenden Versammlung für den Bundesstaat Deutschland, 11. September 2017

 


Das wird die Verfassunggebende Versammlung verändern !

 

Diese Liste befindet sich in der Ausarbeitung - überlegt alle mit !


 

die Adressen für Eure Beiträge:

vv2014@t-online.de

oder: studio@ddb-radio.de

 

- Volksentscheide bei richtungsweisenden Grundsatzfragen der Staatsgestaltung

- Einschränkung der Entscheidungsbefugnisse gewählter Vertreter des Volkes

- Optimierung der Demokratie auf den ursprünglichen Stand der Erschaffer

- Erneuerung der Presse- und Medienlandschaft und deren Informationspflicht

- Schutz der Staatsgrenzen


 

- sofortige Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für sozial Schwache, Rentner etc.

- Verbot von Hartz IV und/oder vergleichbarer menschenunwürdiger Sozialsysteme

- Förderung der Entwicklung aller Unternehmen des Mittelstandes durch Steuerbereinigungen

- erhebliche Steuerstreichungen und Veränderungen im privaten und gewerblichen Bereich

- Abschaffung des Euro und Einführung einer wertstabilen staatlichen Deutschen Mark

- Umstellung des Geld- und Börsenbereiches auf ein Trennbankensystem

 

- sofortiges Verbot von Frühsexualisierung in Kindergärten und Grundschulen etc.

- schnelle Überarbeitung des gesamten Schulsystems auf erfolgreiche Bildungsverfahren

 

- Aufhebung des Codex Alimentarius für alle Bereiche der Nahrungserzeugung

- Zulassung alternativer Heilmethoden

- Zerstörung der Pharma - Lobby in politischen Bereichen

- unmittelbare Einstellung des Geoengineering - Programms der BRD

- kostenlose Gesundheitsversorgung aller Bürger

 

- Verpflichtung der Landwirte, alle Nutzflächen und Betriebe sofort wieder in Betrieb zu nehmen

- Förderung des Anbaues von gesunden Lebensmitteln und Reinigung des Wassers

- unverzügliche Durchsetzung des Tierschutzes für Nutzvieh und Haustiere

 

- Einführung und Förderung freier Energieerzeugung

- kostenlose Energieversorgung aller Bürger

- kostenlose Gesundheitsversorgung der Bürger

 

- Rückruf aller deutschen Truppen aus Drittländern

- sofortiger Austritt Deutschlands aus der NATO

- schnelle Entfernung der fremden Militär-Truppen aus Deutschland

- Aufhebung der aktuellen BRD-Beschlüsse zur Zulassung von Angriffskriegen

 

- Auflösung aller illegalen BRD-Parteien

- sofortiges Verbot aller Gesetze aus dem 3. Reich (Nazi-Gesetze)

- Einführung der Staatsangehörigkeit Deutschland und der Bundesstaaten

- unmittelbare Änderung bei den Bild, Ton und schreibenden Medien

- Abschaffung aller Kammern, bis auf die Handwerkskammern

- Verbot der Geheimlogen und Orden

 


Beitrag : Wolfgang aus Hamburg

 

Das Staatsmonopol bei Eisenbahn und Post muß neu wiederbelebt werden .Auch wenn die Ursprünge in Privathände war (AG), so wurden Bahn und Postsehr bald verstaatlicht ( in Bundesstaaten, z.B: Königliche bayrische Staatseisenbahn / Post. Eine weitere Stufe erfolgte 1920 (Reichsbahngesellschaft-DRG / Reichspost.)


Gründe für die Verstaatlichung waren hoheitliche und strategische Interessen und Befugnisse. (Postwertzeichen = GELD )


Die Privatisierung von Bahn und Post führte nur zu erheblichen Nachteilen.(Die Beseitigung der Nahversorgung - Postämter / Schienenanbindung führtezu dem bestehenden "RUN" auf die Städte, mit allen negativen Folgen.(Sterbende Dörfer / Wohnungsnot in den Städten)


Diese Spar / Beseitigungsstrategie muß sofort beendet werden, zum Nutzen aller Bewohner in der Stadt und ganz besonders auf dem Lande !Die finanziell aufwendige Beseitigung von noch vorhandenen Anlagen z.B. Briefkästen / Bahnanlagen muß sofort gestoppt werden !



Bei Bahn zur deutlichen Leistungssteigerung :

1. Reaktivierung / Schaffung von Güterladestellen

2. Reaktivierung / Schaffung von "Überholstellen / Kreuzungsstellen"

3. Beseitigung der allen Langsamfahrstellen (LAS) im Bestandsnetz

4. Reaktivierung ehem. Gleisverbindungen

5. Reaktivierung ehem. "AW , BW" und Verwaltungbezirke

6. Schaffung von Reservepuffer (Lokführer, Lokomotiven, Werkstätten

7. Schaffung einer Europaweiten einheitlichen Sicherungstechnik (UIC-Norm)


Begründung :Die Reichsbahn war ca. 1930 erheblich Leistungsfähiger als Heute, und das mit museumsreifer Technik und Organisation.


- Die Fahrzeiten waren nur geringfügig länger ("Fliegender Hamburger"), teilweise sogar noch immer kürzer.- Es wurden nahezu alle Güter auf der Schiene transportiert = gigantische Transportleistung.- Im Personenverkehr waren die Anschlüsse besser organisiert:- Das quälende Umsteigen war nur in wenigen Fällen notwendig, weil die unterschiedlichen Zuggattungen, Querverbindungen, Kurswagen  viele Fahrmöglichkeiten bot. Auch spezielle Berufsverkehr-Verbindungen standen zum Angebot.- Urlaubsreisen begannen aufgrund der Systemvorteile schon mit der Zugfahrt und nicht erst am Urlaubsort.


Es war einmal, da war die Bahn ein Garant für Pünktlichkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Komfort, Leistungsfähigkeit und Tempo. Die Kernprobleme der Bahn 2017 lauten : Frühling, Sommer, Herbst und Winter !!!
Bei der Post zur Verbesserung der Lebensqualität :

 

1. Neuerrichtung von Briefkästen nach ehemaligen Regelwerken

2. Reaktivierung / Schaffung von Postämtern nach alten Versorgungs-Regelwerke

3..Europaweite Anerkennung von Postsparbüchern / Konten

4. Reaktivierung / Schaffung der Bahnpost

5. Monopol für Sonderdienste (Gerichtspost, Wertsendungen)

6. Weltweite Anerkennung der noch zu schaffenden neuen Postwertzeichen

7. Postmitarbeiter mit hoheitlichen Aufgaben sollen zu Beamte erhoben werden


Es war einmal, da konnte man in ganz Europa Geld von sein Postsparbuch holen bzw. einzahlen. Eine Post gab es auch in kleinen Ortschaften.Bargeldsendungen per Post waren genauso problemlos möglich, wie Telegramme und Eilbriefe.Auch die Post war ein Garant für Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Tempo.


Speziell die Paketdienste befinden sich gegenwärtig im Vernichtungskrieg mit allen negativen Folgen für Absender, Empfänger und ganz besondersdie Transportfahrer, Packer, etc.