Verfassungszusatz Blatt 3

 

 

Blatt 3 - Staatsstrukturen


zur Verfassung vom 04. April 2016, sowie für den föderalen Bundesstaat Deutschland, entsprechend Artikel 2, § 2., § 3., sowie Artikel 3, §1., §2., §5, vom 00. Juni 2016 wie folgt bestimmt.


Entwurf - noch nicht beschlossen !

 

 

§ 1.

Die Staatsstruktur des föderalen Bundesstaat Deutschland trägt die juristische Bezeichnung Anthropokratie und ist auch nur so zu bezeichnen.Erklärung: die Herrschaft der Menschen ist die Staatsform, welche im föderalen Bundesstaat Deutschland gültig ist.

 

 

§ 2.

 

Die Verfassunggebende Versammlung definiert die Staatsform.

 

Diese Staatsform besteht aus den unauslöslichen und unveräußerlichen Rechten seiner Erschaffer, welche aus den Völkerrechtssubjekten, den 26 Bundesstaaten, wie weiteren Gebieten hervorgehen, die in der Verfassung des  föderalen Bundesstaat Deutschland vom 04. April 2016, in Artikel 4 und Artikel 5 näher bezeichnet sind.


Es gilt der Grundsatz, daß jedes einzelne, geistige, sittliche, lebende und nicht verschollene Wesen, die als Männer und Weiber, Knaben und Mädchen bezeichnet werden, alle Rechte durch die Schöpfung seit ihrem Entstehen im Mutterleib tragen, sowie an ihrer natürlichen Rechtsperson innerhalb eines juristischen Rechtes, welche den Staat im Innen- und Außenverhältnis organisiert.

 

Der bürgerliche Tod wird nicht stattfinden, da der Erschaffer des Rechtes nur durch sich selbst beschränkt werden kann, wie durch das Recht jedes anderen Wesens auf Leben, Gedeihen, Schutz und Unversehrtheit. Dies bestätigt die Unmöglichkeit, das die Schaffer und die Träger aller Rechte an diesem Staatswesen jemals wieder ihre Bürgerrechte verlieren könnten.


Die Aufgabe der Inhaber aller Rechte ist und bleibt der Erhalt des Lebens, wie für den Erhalt der gesamten Erde, ihrer natürlichen Regeln, der Tiere und aller sonstigen Bestandteile die sie hervorbringt, verantwortungsvoll zu sorgen und zu streben. Somit ist die Erde als lebendes Wesen,durch die Schöpfung ausgestattet mit den höchsten Rechten, wie eine eigenständige, natürliche Rechtsperson im juristischen Recht anzusehen.


Das durch die Schöpfung selbst erhaltene, höchste Recht jedes lebenden Wesens innerhalb der Naturgesetze, wie das höchste juristische Recht an seiner natürlichen Rechtsperson geht nicht verloren, wenn es aus seinen Reihen Einzelne beauftragt, für alle Wesen gemeinsame Aufgaben zu übernehmen.

 

Der Staatsaufbau hat die Festlegung dieser vorgenannten Rechtsfolge in einer Weise zu versichern, daß ein Missbrauch, eine Veränderung, oder gar die Umkehr in ein anderes System, welches geeignet ist einen Rechtsverlust der zuvor genannten Wesen auszulösen, für alle Zukunft ausschließt.

 

 

§ 3.

 

Näheres regelt ein Gesetz!

 

 

Bundesstaat Deutschlandim Rechtstand der Verfassunggebenden Versammlung erlassen durch den Versammlungsrat am 30. Juni 2017, verabschiedet und rechtwirksam ab 30. Juni 2017 – 00.00 Uhr Ortszeit/MEZ